Diese Seite empfehlenEmail Facebook Twitter

Sonderführungen

Sonntag, 21. Juli, 4. August, 8. September: Auf Segantini-Spuren zwischen St. Moritz und Stampa

An diesen drei Sonntagen bieten das Segantini Museum (momentan zu Gast im Forum Paracelsus in St. Moritz Bad), das Segantini Atelier in Maloja und das Museum Ciäsa Granda in Stampa den Segantini-Interessierten Tagesexkursionen auf den Spuren des grossen Künstlers.

Programm

  • 10.00 – 11.00 h: Führung durch das Forum Paracelsus und die Ausstellung «Giovanni Segantini – Wasserquelle und Quellwasser»
  • 11:15 h: Abfahrt St. Moritz Bad Hallenbad
  • 11:45 h: Ankunft Maloja Posta
  • 12:00-12:45 h: Führung durch die Ausstellung «Giovanni Segantini – Gottardo Segantini» im Atelier Segantini 
  • 12:45-13.40 h: Mittagspause
  • 13:45 h: Abfahrt Maloja Posta
  • 14:15 h: Ankunft Stampa Val d’Arca
  • 14:30-15:30 h: Führung durch die Ausstellung «Giovanni Segantini. Tra Soglio e Maloja» im Museum Ciäsa Granda

Man kann auch nur an einem Programmpunkt teilnehmen. Die Sprache (Italienisch oder Deutsch) wird je nach Zusammensetzung der Gruppe gewählt.

Kosten (Eintritt mit Führung pro Person), Informationen und Anmeldungen

  • Forum Paracelsus: CHF/€ 15.- für Erwachsene & CHF/€ 12.- für Studenten. Informationen und Anmeldungen: T +41(0)81 833 44 54 · info@segantini-museum.ch
  • Atelier Segantini: CHF/€ 10.- für Erwachsene & CHF/€ 5.- für Studenten. Informationen und Anmeldungen:+41(0)81 824 33 54, +41 (0)79 442 27 23 · info@segantini.org
  • Ciäsa Granda: CHF/€ 13.- für Erwachsene & CHF/€ 6.- für Kinder zwischen 6-16 Jahren. Informationen und Anmeldungen: +41 (0)81 822 17 16 · info@ciaesagranda.ch

Sonntag, 18. August 2019, 10.00 Uhr: Themenzentrierte Führung durch das Forum Paracelsus und die dortige Segantini-Sonderausstellung

Corina Huber, Stiftungsrat der Giovanni Segantini Stiftung, gibt den Teilnehmenden einen Einblick in die St. Moritzer Trink- und Badekultur, die bis in die Bronzezeit zurückreicht. Sie stellt u.a. die Fassung der Mauritius-Heilquelle aus dem Jahr 1411 v. C. vor, das älteste Holzbauwerk Europas und einen der bedeutendsten prähistorischen Funde in den Alpen. Dr. Mirella Carbone, Konservatorin im Segantini Museum, führt anschliessend durch die Segantini-Sonderausstellung im Forum Paracelsus, der ehemaligen, wunderschönen Trinkhalle von St. Moritz aus dem Jahr 1866, und illustriert anhand ausgewählter Beispiele aus der Sammlung des Segantini Museums („Abend am Brunnen“, „Die Wasserträgerin“, „Ave Maria bei der Überfahrt“, „Bündnerin am Brunnen“, „Die Heuernte“ uvm.) die zentrale Bedeutung des Themenkomplexes Wasser/Quelle/Trinken im Werk des Alpenmalers.